Ein Hantelset für Zuhause

Inhalte

Jeder braucht zu seinem Alltag in Beruf und im Leben einen Ausgleich. Und Sport – insbesondere der Kraftsport – bildet den perfekten Ausgleich dafür. Es ist anstrengend, trainiert den gesamten Körper und ist förderlich für die Gesundheit.

Nichtsdestotrotz scheuen viele Menschen direkt mit dem Hanteltraining zu beginnen. Zum einen können das die Preise der gängigen Fitness-Studios sein, die oft im mittleren dreistelligen Bereich liegen. Andererseits kann ein Fitness-Studio den Hantelanfänger auch schnell verunsichern.

Viele andere Trainierende, darunter auch manche mit viel Trainingserfahrung. Klar, dass diese besser aussehen. Nicht jeder möchte sofort Schulter an Schulter mit muskulösen Kraftsportlern trainieren. Andere wiederum haben schlichtweg keine Zeit zwei bis viermal in der Woche den Weg zum Fitness-Studio zurückzulegen.

Für alle diese Fälle ist eines klar: Ein Hantelset muss her. Doch welches ist das richtige? Es gibt eine dermaßen große Auswahl an Hantelsets. Manche sind für das bloße Fitness-Training gedacht, während andere speziell für das olympische Gewichtheben ausgelegt sind. Darüber hinaus gibt es noch Kurzhantel-Sets, die komplett neue Übungen ermöglichen abseits der Langhantel. Hierbei den Überblick zu behalten, fällt verständlicherweise schwer.

Deswegen wollen wir an dieser Stelle drei gängige Varianten von Hantelsets vorstellen. Dabei werden Punkte wie Einsatzzwecke, wichtige Merkmale oder nötige Extras besprochen.

1. Das klassische Hantelset für Zuhause (30 Millimeter Bohrung)

Wer bereits die Gelegenheit hatte, eine Hantel bei einem Freund zu Hause auszuprobieren, bekam wahrscheinlich eine Hantel mit 30 Millimeter Bohrung. Solch ein Hantelset bildet für den Einsteiger den günstigsten Einstieg in die Fitness-Welt.

30 Millimeter Bohrung heißt, dass die Hantel an der Scheibenaufnahme einen Durchmesser von 30 Millimetern besitzt. Gegenüber den Hanteln, die man normalerweise in einem Fitness-Studio antrifft, ist sie circa 20 Millimeter dünner. Dennoch reicht zu Beginn ein Hantelset mit der 30 Millimeter Bohrung.

Selten bewegen sich Anfänger im Training bei 100 Kilo Arbeitsgewicht oder mehr. Das würde nämlich eine dickere Hantelstange notwendig machen. Allgemein ist am Anfang ein geringerer Umfang sogar praktisch. Die Hantel wiegt weniger und sie ist leichter zu balancieren. Optimal, um verletzungsfrei anzufangen.

Dazu ist ein 30 mm Hantelset – je nach verwendeten Gewichten – deutlich leiser während dem Training. Einfach aus dem Grund, weil weniger Last bewegt wird. Insofern ist es möglich, sogar im heimischen Zimmer ein Langhanteltraining zu absolvieren. Ausreichende Polsterung des Bodens vorausgesetzt. Die kompakten Maße des Hantelsets machen es ohne weiteres möglich, alles praktisch im Zimmer zu verstauen.

Allerdings gibt es einen Nachteil an der Kompaktheit: Für komplexere Übungen wie dem Gewichtheben oder schwere Übungen wie Kreuzheben reicht eine 30mm Stange nicht aus. Die meisten Gewichte für diese Bohrung sind entweder komplett gusseisern, mit Sand gefüllt oder sonst unzureichend.

Es ist daher empfohlen mit diesem Hantelset bloß Übungen auszuführen, bei denen die Stange nicht den Boden berührt. Beispielsweise Bankdrücken, Langhantel-Rudern oder Schulterdrücken.

Bei diesem “kleinen” Hantelset braucht es in der Regel kein weiters Zubehör. Außer vielleicht einer Bank zum Bankdrücken. Den Rest kann man vollkommen frei durchführen.

2. Das Hantelset für Profis (50 Millimeter Bohrung)

Wer in höhere Gewichtsbereiche vorstößt oder gleich mit dem olympischen Gewichtheben beginnt, der kommt um dieses Hantelset nicht herum. Im Gegensatz zur 30 Millimeter Variante, ist die Scheibenaufnahme um 20 Millimeter größer. Das hat zur Folge, dass eine Hantelstange aus solch einem Hantelset genormte 20 Kilogramm auf die Waage bringt. Und eine Länge von 2,2 Metern hat.

Diese Maße sind nicht aus der Luft gegriffen. Schließlich sind das die Abmessungen die auch bei den professionellen Hanteln im olympischen Gewichtheben zum Einsatz kommen. Daher ist beim Kauf dringend darauf zu achten, dass diese Maße erfüllt sind.

Der Vorteil eines größeren Hantelsets liegt klar auf der Hand: deutlich mehr Sicherheit beim Training mit hohen Gewichten. Denn die Auswahl für Gewichte mit 50 Millimeter Bohrung ist sehr breit gefächert. Von simplen Plastik-Gewichten mit Sandfüllung bis hin zu originalen Gewichtheber-Hantelscheiben von Eleiko ist alles vertreten. Demnach bietet sich dem Trainierenden die Möglichkeit exakt ein Hantelset für seine Bedürfnisse zu kaufen.

Des Weiteren sorgen die größeren Abmessungen für ein ruhigeres Gefühl und mehr Stabilität. Das ist dann von größter Wichtigkeit, sobald das Hantelset für dynamische Übungen wie Reißen oder Umsetzen genutzt wird. Aber auch ein leidenschaftlicher Kraftdreikämpfer weiß die Vorzüge eines stabilen Hantelsets zu schätzen.

Zum Beispiel dann, wenn die Gewichte in den dreistelligen Bereich gelangen. Hier zählt Qualität und Stabilität. Beides bietet das Hantelset mit 50 Millimeter Bohrung.

Wer vorhat sich eines dieser Hantelsets anzuschaffen, braucht viel Platz für den Trainingsraum. Die Stangen haben wie erwähnt eine Länge von über zwei Metern. Außerdem brauchen massive Gewichte mit Dämpfung ebenso eine Lagerstätte. Aus diesem Grund ist das 50 Millimeter Hantelset nur dann zu empfehlen, wenn ein separater Trainingsraum vorhanden ist.

Nützliche Anschaffungen neben dem Hantelset sind:
• Kniebeugeständer (auch “Rack” genannt)
• Holzplattform (für einen festen Stand)
• Dämm-/Polsterplatten für den Fußboden
• Schraubverschlüsse (für sicheren Sitz der Hantelscheiben)

3. Die flexible Alternative oder Ergänzung – Das Kurzhantelset

Bisher widmeten wir uns ausschließlich den Langhantel-Sets. Doch kaum ein Trainingsraum ist wirklich gut ausgestattet ohne ein solides Kurzhantelset. Dabei hat der Kunde die Wahl zwischen sehr verschiedenen Ausführungen von Kurzhanteln.

3.1 Kurzhantelset mit Gewinde

Bei einem Kurzhantelset mit Gewinden hat die Stange bereits ein Riffelung, die als Gewinde dient. Das ermöglicht ein müheloses Auf- und Zuschrauben der Hantel. Je nach Bedarf können Gewichtsscheiben darauf gesteckt werden.
Der Nachteil an dieser Stelle ist der hohe Zeitaufwand beim Verschraube. Und die geringe Anzahl an möglichem Gewicht.

3.2 Kurzhantelset mit Verschluss

Ähnlich wie das vorherige Kurzhantelset, jedoch ohne geriffelte Stange. Das Prinzip bleibt das Gleiche: Der Trainierende steckt die Gewichte auf und schraubt danach ähnlich einem Schraubstock die Hantel zu.
Das geht wesentlich schneller von der Hand als beim Gewinde. Nichtsdestotrotz bleibt die vergleichsweise geringe Auflagefläche für Hantelscheiben.

3.3 Kurzhantelset mit festen Kurzhanteln

Hier ist der Vorteil offensichtlich: Jede einzelne Kurzhantel ist von Werk an fertig verschraubt. Folglich hat jede Kurzhantel ein festes Gewicht. Die gängigsten Gewichtsabstufungen sind:

  • 2,5 Kilo Schritte (Bsp: 10, 12,5 und 15 Kilo)
  • 2 Kilo Schritte (Bsp: 10, 12, und 14 Kilo)

Es liegt am Trainierenden herauszufinden, welche Abstufung ihm mehr liegt. Ganz gleich welche Variante er wählt – der Trainingseffekt ist derselbe.

Der Nachteil an diesem Set ist natürlich der größere Platzaufwand. Anstatt bloß zwei Hantel zu modifizieren, braucht dieses Hantelset nicht selten über 10 verschiedene Hantelpaare für ein effektives Training.

Womit der nächste Punkt zum Tragen kommt: die höheren Kosten. Derlei Kurzhantelsets werden in der Regel von kommerziellen Fitness-Studios geordert, da die Preise für ein Hantelset mit über 10 oder 20 Paaren doch drastisch ausfallen.

4. Welches Hantelset für welchen Zweck?

Zum Abschluss wollen wir uns ansehen, welches der drei Hantelsets für welchen Typ von Trainierenden nötig ist.

Das 30 Millimeter Hantelset eignet sich für den Trainingsanfänger in den eigenen vier Wänden perfekt. Es braucht wenig Platz, ist kostengünstig und ermöglicht fast alle Langhantelübungen. Zumindest solange bis der Anfänger kein Anfänger ist und höhere Gewichte bewegt.

Beim 50 Millimeter Hantelset ist es ratsam bereits Trainingserfahrung aufzuweisen. Denn einzig dann kommen die ganzen Vorzüge zu tragen. Viele der 50 Millimeter Hantel werden nämlich aus Federstahl hergestellt. Sprich, ganz gleich wie hoch die Last auf der Stange ist, sie behält ihre Form. Deswegen ist jedem das 50 Millimeter Hantelset angeraten, der darauf abzielt, möglichst schwer zu trainieren.

Wer hingegen mehr auf hohe Wiederholungsbereiche setzt oder nur wenig Platz zur Verfügung hat, wählt das Kurzhantelset. Wer bereit ist selbst Gewichte Auf- und abzulegen für die Kurzhantel, kommt sogar mit noch weniger Platz aus. Abseits dessen eignen sich die Kurzhanteln ideal als Ergänzung zu jeglichem Hantelset. Die kompakte Form der Kurzhantel ermöglicht Übungen, die speziell kleinere Muskeln treffen (bspw. die hintere Schulter).

Die Wahl eines Hantelsets ist aus all diesen Gründen, immer eine sehr persönliche Wahl. Jede Komponente muss auf das spezielle Training abgestimmt sein, dass der Trainierende anstrebt.