Die Faszienrolle – Übungen und Faszientraining

Inhalte

Was sind Faszien?

Faszien (siehe auch Wikipedia: Faszie) sind teilweise für den Schmerz verantwortlich, den Sie an Ihren Gelenken wahrnehmen. Sind die Faszien mit Eiweißen verklebt, dann kommt es oftmals zu Nacken- oder Rückenschmerzen oder Gelenk- oder Bauchschmerzen. Des Weiteren wird man auch in seiner Beweglichkeit massiv eingeschränkt. Allerdings sind dies Probleme, mit denen Sie nicht zum Arzt müssen.

Faszien beschreiben das ganze Bindegewebe und umfasst das aktive sowie das passive Bewegungssystem. Darunter fallen Kapseln, Bänder, Sehnen und ähnliches, allerdings sind Knochen und Knorpel ausgeschlossen.

Die Faszien klebe aufgrund von Proteinen zusammen, die eben in Ihrem Körper sind, dadurch gleiten die Faszien nicht geschmeidig aneinander entlang und so kommt es zu den Problemen. Jedoch können Sie die Faszien mit einer Faszienrolle entkleben.

Was sind Faszienrolle?

Faszienrollen gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Einige sind lange und breite Rollen, aber es gibt sie auch kleiner und sogar als kleine Bälle. Einige Faszienrollen haben dann auch noch Einkerbungen oder Erhöhungen. Allerdings besitzt die normale und Standardrolle so etwas nicht. Diese ist einfach oftmals schwarz oder schwarz-orange und ganz glatt.

Was kann die Faszienrollen?

Die Faszienrolle entklebt, wie bereits kurz angedeutet, die einzelnen Faszien und macht den Körper dadurch leistungsfähiger, beweglicher und zudem auch weniger anfälliger für Schmerzen oder sonstiges. Denn Nackenschmerzen, beispielsweise, können ganz einfach durch diese Rolle behoben werden. Zwar braucht man dafür eine spezielle Ausführung – nämlich eine Einkerbung in der Mitte und zwei kleine Bälle links und rechts – aber die Schmerzen sind dadurch schnell weg.

Dies gilt auch für jede andere Körperstelle bei Ihnen. Sie können sich beispielsweise auch über Ihre Beine oder Ihren Rücken rollen, was anfangs zwar sehr schmerzhaft sein wird, mit der Zeit aber ganz normal werden wird.

Der Schmerz zeigt, dass Ihre Faszien wirklich stark verklebt sind und die eigentlichen Schmerzen, die Sie empfinden, ist das Entkleben der Faszien.

Wie funktioniert das Faszientraining?

Das Training sollte als Ergänzung zum normalen Training angesehen werden. Faszientraining ist nicht nur für den Kraftsport relevant, sondern auch für alle anderen Sportler. Beispielsweise nutzen auch Ruderer die Faszienrolle, um einfach mehr aus ihrem Körper herausholen zu können.

Das Training führt man also neben dem eigentlichen Training durch und kann zuhause, im Fitnessstudio oder sonst wo durchgeführt werden. Denn schließlich braucht man lediglich eine Faszienrolle. Hier gibt es dann unterschiedlichste Trainingsvarianten, wobei die einfachste ist, dass man sich einfach Stück für Stück vorarbeitet und langsam jede Körperstelle mit der Faszienrolle behandelt.

Die Stellen, an denen es besonders schmerzhaft ist, sollten dann etwas ausgiebiger ausgerollt werden.

Faszien Training: Fitness Workout für die Faszien

Was muss ich beim Kauf einer Faszienrolle beachten?

So unterschiedlich die Faszienrollen sind, so unterschiedlich sind auch die einzelnen Modelle. Es gibt nämlich Faszienrollen in den unterschiedlichsten Härtegraden und mit den unterschiedlichsten Oberflächen. Als Anfänger sollten Sie eher eine etwas weichere Rolle nehmen, die auch eine glatte Oberfläche besitzt. Wenn Sie allerdings kein Problem mit Schmerzen haben, dann können Sie auch ganz einfach direkt eine mittelharte Rolle kaufen.

Die unterschiedlichen Oberflächen sind für einen etwas intensiveren Massageeffekt. Zu solchen Rollen kann man dann greifen, wenn man merkt, dass der Körper aufgrund konstanten Trainings nicht mehr so gut auf die alten Rollen reagiert.

Welche Formen und Größen gibt es?

Wie bereits erwähnt, gibt es Rollen, die spezielle für den Nacken sind und auch welche, die speziell für den Rücken sind. Diese haben nämlich in der Mitte eine Einkerbung, sodass man sich nicht über die Wirbelsäule rollt, was man auch auf jeden Fall vermeiden sollte. Dazu gibt es neben den Rollen noch kleine Massagebälle.

Hilft Faszientraining gegen Cellulite?

Dies ist schwierig zu beantworten. Cellulite entsteht, da das Bindegewebe bei Frauen weicher ist. Deshalb sollte man auch langsame Rollbewegungen vermeiden und sich eher schneller rollen. Allerdings kann man auch hier das Bindegewebe durch die richtige Ernährung und das richtige Fitnesstraining beeinflussen.